Chronik der Krieger- und Soldatenkameradschaft Garching e.V. , früher Krieger- und Veteranenverein (1922) (Kurzfassung)

 

 

Im Dezember 1921 trafen sich ca. 20 Männer, Heimkehrer des 1. Weltkrieges, beim damaligen Brummerwirt, heute Schartner zur Gründung eines Veteranenvereins.

Am 21. April 1922 war die Gründungsversammlung im Gasthaus Brummer/Schartner. Dem Verein traten an diesem Tag 20 Leute bei.
Zum 1. Vorstand wurde der Kamerad Stefan Egger gewählt.

Bereits am 4. Juni 1922 konnte das Gründungsfest mit Fahnenweihe gefeiert werden.
Im Jahre 1924 wurde das erste Veteranenfest gefeiert.

1936 wurden entsprechend der Gleichschaltung im nationalen Sinne die einzelnen Vereinstitel umbezeichnet. Der Mühlenbesitzer Josef Hopfner wurde am 25.4.1940 Kameradschaftsführer.
1944 zählte der Verein 144 Mitglieder.
Im Jahre 1945 verschwand die Vereinsfahne spurlos.

Der 1922 gegründete Krieger und Veteranenverein Garching wurde aufgelöst und sämtliches Vereinsmaterial, auch Protokollbücher mussten abgeliefert werden.

Am 29. März 1953 Bürgerversammlung im Gasthaus Schartner - Bürgermeister (später Landrat) Hans Schimmelbauer regte die Neugründung des Krieger und Veteranenvereins an. Begründet wurde es damit, dass man den gefallenen und verstorbenen Kameraden ein ihrem Verdienste entsprechendes Begräbnis und Andenken sichert und ein vorbereiteter Ausschuss wurde bestimmt. Die Gemeinde baut ein neues Kriegerdenkmal, die Pflege übernimmt der Krieger und Veteranenverein. Am 5. Juli sind die Weihe der Fahne und die Einweihung des Kriegerdenkmals. Am 22. November 1953 Generalversammlung. Der Verein zählt 143 Mitglieder und gehört zu den stärksten im Landkreis.
Beitritt zum Kreisverband.

1954: Zum ersten Mal - Gestaltung des Volkstrauertages.
1956: Mitgliederversammlung: Beschluss des Beitritts zur Bayr. Krieger und Veteranenvereinigung. 1959: Öffentliches Auftreten: Von der Generalversammlung im März über die Bundesstandartenweihe im Mai, Kriegerwallfahrt, Kameradschaftstreffen, Sammlung für Kriegsgräber, Volkstrauertag.
1. Januar 1962: Mitgliederstand 248

8. Januar 1966: Änderung des Namens in Krieger und Soldatenkameradschaft. Mitgliederstand 310 April 1971: Mitgliederversammlung; Vorstellung der neuen Vereinsfahne von der Fahnenstickerei Mädl. Das Motiv: Pfarrkirche St. Nikolaus und Gemeinde Wappen.

Juli 1972: 50 jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe auf dem Sportplatz mit 74 Vereinen.

Festdamen:

  • Fahnenmutter: Fr. Anna Kainzmaier
  • Fahnenbraut Frl. Maria Schwoshuber
  • Trauermutter Fr. Elisabeth Estaller
  • Patenbraut Frl. Josefine Schartner
  •  

1980: Einweihung eines neuen Kriegerdenkmals im Gemeindeteil Hart
1988: Beitritt zum BKV
12. Januar 1992: Jahreshauptversammlung - Beschluss zur Eintragung ins Vereinsregister - nunmehr KSK Garching e.V.

 

 

Die Vereinsvorsitzenden bis jetzt:

1922-1934 Stefan Egger
1934-1939 Johann Schmiedbauer
1940-1945 Josef Hopfner
1953-1963 Josef Hopfner
1963-1987 Sebastian Schwoshuber
1987-1999 Rudolf König - Komisarisch Richard Ull
1999- 2005 Richard Ull
2005 - Hans Jürgen Knob


Stand: März 2009

copyright © 2013. All Rights Reserved.